Pflegehinweise Strickwaren - Wie Du Dich um Deine wundervolle Strickmode kümmerst - FaktencheckFlusenKaufen„Shedding“ALLGEMEINE WASCHANLEITUNGMASCHINENWÄSCHE & HANDWÄSCHETROCKENREINIGUNGWIE DU STRICKWAREN AUFBEWAHRST

Aahhh...Gestricktes! Von luxuriösem Kaschmir und Merino zu wohliger Wolle - wir lieben den Stoff. Ein wenig Pflege ist allerdings nötig, um den Look und die kuschelige Weichheit zu bewahren. Die Pflege Deiner gestrickten Lieblingsstücke muss jedoch nicht schwierig sein. Schau Dir einfach die folgenden Tipps an und alles wird gut...

Strickmode, die Flusen
oder sogenanntes "Pilling"
bildet, wird oft fälschlich für
minderwertige Qualität gehalten.
Pilling ist charakteristisch für
natürliche Fasern und benötigt
nur ein wenig Aufmerksamkeit und Pflege, um die Flusenbildung mit der Zeit zu reduzieren. Folge unseren
Tipps für flusenfreien Strick...

Bei gestrickter Kleidung kann die Reibung, die beim Tragen entsteht, kleine Flusen und Fusseln verursachen; dieses "Pilling" ist ganz normal und bedeutet nicht, dass es sich um schlechte Qualität handelt. Regelmäßiges Waschen hilft, den flusigen Fusseln auf Deiner Kleidung vorzubeugen.

Wir empfehlen, dass Du sämtliche Flusen vor dem Waschen entfernst, zum Beispiel mit einem Fusselkamm oder einem elektrischen Entfusseler. Egal, ob Kamm oder Entfusseler, gehe behutsam mit den betroffenen Stellen um, wenn Du die Fusseln entfernst. Wenn alles entfernt ist, wasche das Kleidungsstück, wie auf dem Etikett beschrieben.

Nach einigen Waschgängen sollten die Fusseln verschwunden sein und nicht mehr neu entstehen, wenn Du das Kleidungsstück weiterhin sorgfältig und regelmäßig wäschst.

(Kleine Haare, die sich ablösen und an anderen Kleidungsstücken hängenbleiben)

Das sogenannte "Shedding" tritt manchmal während der ersten Male auf, die Du das Kleidungsstück trägst. Dies kann passieren, da die Haare in Luxusgarnen, wie zum Beispiel Kaschmir, sehr viel feiner und dünner sind als in anderen Materialien. Um übermäßigem Ablösen der Fasern vorzubeugen, verwende am besten eine Fusselbürste oder -rolle und entferne regelmäßig die gelösten Fasern von Deinem Kleidungsstück.

  • Folge immer den Pflegehinweisen auf dem Etikett
  • Verwende stets ein mildes Non-Bio-Waschmittel. Biowaschmittel können die Fasern zerstören
  • Behandle Flecken mit einem flüssigen Reinigungsmittel; reibe es nicht ein, da dies zu Fusselbildung führen kann
  • Verwende bitte keinen Trockner
  • Falls sich das Kleidungsstück verformt hat, kannst Du es zurückformen, solange es nach dem Waschen noch feucht ist; gib besonders Acht, da Strickwaren schnell ihre Form verlieren
  • Trockne Gestricktes flach liegend unter Vermeidung direkter Sonneneinstrahlung und Nähe zu Heizkörpern
  • Sobald das Kleidungsstück getrocknet ist, drehe es auf links und drücke ein kaltes Bügeleisen sanft auf die Innenseite
  • Folge den allgemeinen Plegehinweisen
  • Stelle sicher, dass Du das richtige Waschprogramm entsprechend des Etiketts ausgewählt hast
  • Folge immer den Temperaturempfehlungen, um sicherzustellen, dass Deine Kleidungsstücke ihre Form und ihren Look behalten
  • Sobald der Waschzyklus beendet ist, entferne Deine Kleidung aus der Waschmaschine

Und fertig, es ist so einfach! Falls Du noch Fragen zur Pflege Deiner White Stuff Strickmode hast, schreib uns an kundenbetreuung@whitestuff.de

  • Folge den allgemeinen Pflegehinweisen
  • Wasche mit kaltem Wasser und verwende ein mildes Non-Bio-Waschmittel. Biowaschmittel können die Fasern zerstören. Wolle sollte niemals komplett eingeweicht werden, da es dazu führen kann, dass Deine Strickwaren einlaufen
  • Massiere das Wasser sanft in den Stoff ein, ohne zu reiben, wringen oder den Stoff auszudehnen. Spüle die Kleidung sorgfältig mit kaltem Wasser aus, indem Du so lange sanften Druck ausübst, bis das Wasser wieder
    klar ist
  • Presse mit leichtem Druck den Rest des Wassers heraus (alternativ kannst Du den kürzesten, schwächsten Schleudergang Deiner Waschmaschine verwenden)

Wir wissen, dass es nervt - deshalb versuchen wir, Pflegehinweise für ausschließliche Trockenreinigung zu vermeiden, wann immer es geht. Manchmal allerdings können bestimmte Kleidungsstücke einfach nicht auf andere Art und Weise gereinigt werden. Dies kann an der Größe des Kleidungsstückes oder der Strickstruktur liegen.

Bewahre Deine Kleidungsstücke immer an kühlen, trockenen Orten auf. Motten sind gar nicht so sehr an den Fasern interessiert - sie finden Essensreste, Schmutz und Transpirationsrückstände viel attraktiver.

Du hast etwas gesehen, was einem Freund gefallen könnte? Teilen macht Freude ...Auf Facebook teilenTwitternAuf Google teilen+