White-Stuff-Stiftung
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ethische Handelsinitiative - Respekt für Arbeiter auf der ganzen Welt

Wir sind ein zuverlässiges Völkchen hier bei White Stuff und nehmen unsere Verpflichtungen gegenüber unseren Mitarbeitern, örtlichen Wohltätigkeitsorganisationen, Zulieferern und der Welt um uns herum in der Tat sehr ernst. Das bedeutet aber nicht, dass wir immer nur ernst dreinschauen – wir haben jede Menge Spaß in unserem Bestreben, in allem so gut wie nur möglich zu sein.

Das Herz und die
Seele
von White Stuff

Bei White Stuff sind es brillante Menschen, die uns immer weiter voranbringen. Unser Stammbaum schließt jedoch nicht nur die wunderbaren Leute in unseren Shops, dem Hauptquartier und dem Verteilerzentrum mit ein – unsere Kunden und wohltätigen Partner, örtliche Gemeinden und Zulieferer gehören genauso dazu.

 

Unsere ganz eigene Stiftung

Im Jahr 2010 sind wir 25 geworden, und um das zu feiern, haben wir die White-Stuff-Stiftung gegründet: Eine Wohltätigkeits­organisation, die mittlerweile über 100 lokale Partner unterstützt, die für einen guten Zweck arbeiten.

Jeder unserer Shops arbeitet mit einer örtlichen Organisation zusammen, die wir mithilfe von Zuschüssen der Stiftung und Spenden, die unser Team und unsere Kunden sammeln, unterstützen. Jedes Jahr spenden wir mindestens 1% unseres Profits den guten Zwecken, die die White Stuff Stiftung verfolgt.

Aufblühende Partnerschaften

Ohne unsere Zulieferer hätten wir nicht wirklich etwas zu verkaufen. Deshalb arbeiten wir eng mit ihnen zusammen und garantieren ihnen unsere Unterstützung, während ihre Unternehmen wachsen. Sie helfen uns nicht nur, wundervolle Kleidung herzustellen, sondern sind auch immer die Ersten, wenn es darum geht, uns bei Charity-Aktionen zu unterstützen. Die Kampagne namens Made for Change ist nur eine der Arten, auf die wir mit unseren Zulieferern zusammenarbeiten, um etwas Gutes zu bewirken – hier z. B. unterstützen wir Kinder in Indien, damit sie eine Schulausbildung erhalten und abschließen können.

Hier erfährst Du mehr

Zeit spenden

Zeit ist eine wertvolle Sache und freiwillige Hilfe ein wahrlich wertvolles Geschenk. Das ist der Grund, weshalb jede/-r bei White Stuff zwei Arbeitstage im Jahr freibekommt, um sich in ihrer/seiner örtlichen Gemeinde nützlich zu machen. Solange es um das Gemeinwohl geht, kann es uns nur recht sein.

Sich kümmern ist eine Gruppenaufgabe

Du hast wahrscheinlich schon gemerkt, dass wir ein ziemlich sozialer Haufen sind. Und wenn wir die Möglichkeit haben, Spenden zu sammeln und dabei auch noch Spaß zu haben, ist das genau unser Ding. Wir veranstalten Wettbewerbe für Kuchenbacken, Pfannkuchenschleudern und weihnachtliches Dekorieren; wir veranstalten alles von Bücherclubs bis Pilates; und für den guten Zweck verkleiden wir uns bei der Arbeit. Oft.

Respektvolle Einwohner
des Planeten Erde

Wir sind der Meinung, dass unsere Erde ziemlich spektakulär ist. Deshalb versuchen wir sie zu schützen und geben etwas an sie zurück, wann immer wir können.

Wir bestärken unsere Mitarbeiter, öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen oder zur Arbeit zu radeln, indem wir zinslose Vorschüsse für Jahrestickets für Bus und Bahn oder Fahrräder subventionieren. Wir kaufen auch Möbel und Dekoartikel, die zur Wiederverwertung eingesammelt wurden - sie sehen in unseren Shops ohnehin viel besser aus. Für unsere Made for Change Taschen und Wimpelgirlanden verwenden wir Verschnittstoffe und die übriggebliebenen Stoffreste am Ende der Produktionsrollen, um etwas Wundervolles zu erschaffen – und erreichen so, dass ein bisschen weniger Müll auf der Müllhalde landet.

Die moralische Ader

Wir sind ein Mitglied der Ethical Trading Initiative (Initiative für ethischen Handel) – ein Programm, das Einzelhändler und andere Organisationen zusammenbringt, um Erfahrungen auszutauschen, an Projekten teilzunehmen und enger zusammenzuarbeiten, wenn es um Initiativen zur Verbesserung der Versorgungsketten geht.

Wir verpflichten uns, auf eine bestimmte Art und Weise Handel zu treiben, indem wir:

  • Eine eindeutige Verpflichtung zum ethischen Handel demonstrieren
  • Ethischen Handel in unser Kerngeschäft integrieren
  • Jedes Jahr neue Verbesserungen der Arbeitsbedingungen vorantreiben
  • Zulieferer dabei unterstützen, ihre Arbeitsbedingungen zu verbessern

Wir haben ein spezielles Team, das sich dem Ethical Sourcing (der ethisch korrekten Beschaffung von Ressourcen) widmet, um die Integrität unserer Lieferkette sicherzustellen. Die Aktivitäten des Teams beinhalten Sensibilisierungstrainings für unsere Mitarbeiter, Workshops mit Zulieferern, direkte Kommunikation mit Arbeitern und Aufklärung über ihre Rechte sowie regelmäßige Treffen des Komitees mit unserem Vorstand.

Jeder Zulieferer, der Mitglied der White Stuff Familie wird, verpflichtet sich, unsere ethischen Verhaltensrichtlinien anzuerkennen.

Unsere Richtlinien decken acht Bereiche ab:

  • Allgemeine Prinzipien
  • Keine Diskriminierung
  • Keine Zwangsarbeit
  • Keine Kinderarbeit
  • Löhne und Arbeitsstunden
  • Arbeitsbedingungen
  • Umwelt
  • Versammlungsfreiheit

Wir überprüfen die Einhaltung unserer Richtlinien regelmäßig und arbeiten eng mit Fabrikleitern zusammen, um sicherzustellen, dass sie die Bedeutung von ethischem Handel verstehen und wissen, wie man diesen am besten praktiziert.

Wir schauen auch gerne über den Tellerrand hinaus und erschaffen fantasievolle Wege, auf denen wir unsere Arbeiter und ihre Familien unterstützen. Unseren „Heureka“-Moment hatten wir, als wir die Idee hatten, die übrig gebliebenen Stoffreste am Ende der Produktionsrollen zu verwenden, um daraus unsere wunderbaren Einkaufstaschen und Wimpelgirlanden herzustellen. Die Made for Change Produkte verkaufen wir online und in unseren Shops, um Spenden für Stipendien für Schulkinder in Indien zu sammeln. Seit 2012 haben wir dabei geholfen, über 673 Stipendien zu verteilen und wir hoffen, dass noch viele weitere folgen werden.

Unser Versprechen